...

niiu

Tinder: neues Feature für die Dating-App sorgt für mehr Spannung

 

Onlinedating ist in der heutigen Zeit ein wichtiges Mittel geworden, um einen geeigneten Lebenspartner zu finden oder auch jemanden, für eine kurze Affäre.

Allgemein nutzen viele Menschen diese Möglichkeit, allen voran ist die App Tinder sehr beliebt. Diese möchte ihre Nutzer natürlich behalten und noch mehr davon bekommen, weshalb immer wieder neue Funktionen, sogenannte „Features“ eingeführt werden.
Auf Tinder kann man sich die Profile der anderen Nutzer ansehen, man kann miteinander chatten und sich letztlich auch für ein Treffen verabreden. Um die Profile überhaupt erst zu finden, wird einem ein sogenanntes „Match“ mit einem anderen Profil angezeigt, das zu den Eigenschaften und Interessen, die man selbst auf dem eigenen Profil festgelegt hat, passt.

Onlinedating ist eine sehr gute Möglichkeit, jemanden zu finden in Zeiten, in denen man nicht so viel Zeit hat für das Kennenlernen einer Person, beispielsweise aufgrund von viel Arbeit. Aber auch während der Corona-Pandemie kann man, während alle Freizeitaktivitäten und Clubs und Bars geschlossen sind, auf diese Weise einen Menschen kennenlernen, mit dem man dann eine Beziehung eingehen könnte.

 

Neues Feature bei Tinder – mehr Spannung im Onlinedating

 

Tinder hat angekündigt, ein neues Feature, eine neue Funktion, einzuführen. Diese soll für noch mehr Spannung beim Onlinedating auf der App sorgen. Das Erlebnis, das man mit dem neuen Feature bekommt, ähnelt dann dem der früheren, nicht so modernen Datingapps oder dem Antworten auf Anzeigen beispielsweise in Zeitungen.
Es handelt sich dabei um das Erlebnis des sogenannten „Blind Dates“. Bei einem solchen kennt man das Aussehen der Person, die man trifft, nicht. Dadurch entsteht eine gewisse Spannung. Man weiß nicht, welchen Menschen man vor sich hat, ob die Person zu einem passt, ob man das Aussehen gut oder schlecht findet.

Heutzutage kennt man vor dem ersten Treffen schon den Menschen, das Aussehen, die Eigenschaften, zumindest die, die er vorgibt zu haben. Tinder möchte das ändern und das alte Erlebnis des „Blind Dates“ zurückzuholen. Jedoch dieses Mal in Form der digitalen App.
Man kann ein Profil finden und mit der Person chatten, um die Eigenschaften dieser herauszufinden und sich besser kennenzulernen. Erst, wenn beide sich dazu entscheiden, ein gegenseitiges Match haben zu wollen, werden die Profile freigeschaltet und man kann die Fotos der anderen Person zu sehen.
In den USA ist dieses Feature bereits verfügbar, jedoch soll es laut den Betreibern von Tindern auch bald weltweit eingeführt werden.

 

Wirkung dieser Funktion

 

In der heutigen Welt wird dem Aussehen eine immer größere Rolle zugewiesen, auch bei der Partnersuche. Auch wenn Menschen einen guten Charakter haben und von den Eigenschaften her zu der jeweils anderen Person passen, wenn ihr Aussehen als nicht schön genug empfunden wird, finden sie nicht so einfach einen Partner.
Besonders sind hiervon übergewichtige Menschen betroffen oder auch Personen, die durch Unfälle oder Erkrankungen beispielsweise ein entstelltes Gesicht haben. Aber auch Menschen mit Behinderungen, wie beispielsweise dem Downsyndrom, die man ihnen optisch ansehen kann, werden oft benachteiligt bei der Partnersuche.

Wenn man jedoch das Gesicht der Person, mit der man chattet, nicht kennt, ist man nicht so voreingenommen. Man lernt die Eigenschaften der anderen Person kennen und erst dann das Aussehen. So haben auch diese Menschen eine größere Chance, einen Partner zu finden.
Auch wird Spannung erzeugt, denn man kann sich den anderen nur vorstellen aufgrund seiner Schilderungen. Dies gibt den Chattenden einen gewissen Reiz. Das Unbekannte ist für Menschen interessant und so kann man mit diesem Online-Blind-Date eine neue Spannung in die Partnersuche holen.

Tinder: neues Feature für die Dating-App sorgt für mehr Spannung