niiu

Alle Jahre wieder… und auch in diesem neuen Jahr, 2021 gibt es wieder genügend Neuerungen. Leute, die alte Android-Handys haben, haben nun schlechte karten, denn es werden viele Websites für die alten Telefone gesperrt, so dass man das Internet gar nicht mehr richtig nutzen kann. Natürlich braucht man für Android immer eine neue Version, wer sich diese drauf lädt, hat keinen Zugriff mehr auf die Seiten.

Es handelt sich hierbei um Zertifikate, die ablaufen. Viele Hersteller haben eine sehr dürftige Update-Politik. Doch das trifft größtenteils nur auf Android zu. Apple hat seine eigenen Regeln. Das ist auch ein Punkt, wieso viele Menschen auf Apple umsteigen und Android lieber im Laden liegen lassen.

Natürlich kann man das alte Handy trotzdem behalten, doch da muss man sich im Klaren sein, dass viele Dinge nicht mehr gehen, die sich rund um das Internet ranken. Die Zertifikate laufen aus und deshalb kann man hier verschiedene verschlüsselte Verbindungen zwischen den Seiten und dem Browser nicht mehr verbinden.

Hinter all dem steckt ein Dienst, der die Zertifikate wartet und dieser heißt “Lets Encrypt”. Ein Drittel weltweit wird hier durch Domains genutzt. Schon seit 2016 sind die Zertifikate auf dem Markt und in all den Jahren konnte man diese auch immer wieder für die Smartphones nutzen, sowie die Websites alle aufrufen.

Da jetzt jedoch neue eigene Zertifikate zugelassen werden, sind die alten nicht mehr gültig und somit der Zugriff auf die Websites gesperrt. Das ist das Problem verschiedener Nutzer. Doch auch hiermit kann man sich abfinden, wenn man die Seiten nicht nutzen möchte. Die Handys sind deshalb nicht weiter minderwertig.

Das sind Handys, die die Version 7.1.1. haben oder auch Android Nougat, wie der Name der Version heißt. Auch ältere Systeme sind für die Websiten gesperrt, die älter sind als Nougat. Denn sie werden nicht mehr als vertrauenswürdig eingestuft und können deshalb von dem Programm nicht mehr gelesen werden. Leider kennen die alten Versionen Lets Encrypt nicht und deshalb sind die Seiten nicht erkennbar im Handy.

Man hat herausgefunden, dass es unter den Android Nutzern gute 33,8 Prozent gibt, die die alten Versionen nutzen. Und somit sind es dann auch soviel Prozent, die die Websiten nicht mehr nutzen können. Das Problem liegt bei den Herstellern der Geräte und nicht an einer mangelnden Aktualisierung.

Vor allem günstige Smartphones mit kleineren Versionen sind dadurch betroffen, was sehr schade ist, denn die kleinen Handys sind meist sehr robust und können genau so gut arbeiten, wie die teuren. Nur die Kamera und der Speicherplatz sind nicht so hochwertig. Deshalb muss man aber kein schlechtes Handy besitzen.

Wer also Google oder Chrome Nutzer ist, der hat das Problem. Doch man kann diese Apps runter löschen und sich einfach Firefox installieren. Durch diesen Browser lassen sich Probleme lösen, denn die Seiten gehen hier auf, weil Mozilla ein Partner von Lets Encrypt ist. So verwendet dieser natürlich seine eigene Zertifikate.

Da sich jedoch viele nicht auskennen, denken sie das Handy ist dann wertlos. Android Versionen kann man ja nicht einfach updaten, wie Windows und Co. Große Teile des Internets sind dann leider nicht mehr verfügbar. Der Stichtag dieser Zertifikate, die da auslaufen, ist der 11.01.2021. Ab diesem Tag kann das Internet nicht mehr richtig genutzt werden und Firefox muss installiert werden.

Nun fragt sich der eine oder andere bestimmt, ob sein Smartphone auch nicht mehr auf dem neusten Stand ist. Aber da kann man beruhigen, denn die meisten Smartphone aus 2015 und 2016 haben dieses Betriebssystem und müssen dann natürlich mit Firefox betrieben werden. Die Telefone, die später hergestellt und verkauft wurden, versprechen eine mehrjährige Nutzung der Systeme, mit allen Websites und einem flotten Internet.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on skype

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.